Innere Unruhe – ernste Krankheit oder völlig normal?


Diese Domain Kaufen

Innere Unruhe

Sicher hat jeder schon einmal innere Unruhe erlebt. Sie ist völlig normal nach dem Konsum von Koffein oder in Form von Ängsten vor Prüfungen, kann aber auch eine Folge von Krankheiten oder Medikamenteneinnahmen sein. Unter innerer Unruhe versteht man eine seelische Aufregung bzw. innere Anspannung, die sowohl langanhaltend, als auch vereinzelt oder des Öfteren auftreten kann. Die Ausprägung der inneren Unruhe ist dabei vielfältig.

 

Ursachen für die innere Unruhe

Die Ursachen für die innere Unruhe sind dabei vielfältig. Völlig harmlose Erklärungen dafür sind etwa der übermäßige Genuss von Koffein, Alkohol oder Nikotin. Auch eine erhöhte Aufregung vor Bewerbungsgesprächen oder Prüfungen ist völlig normal. Ebenfalls kann eine Unterzuckerung zu innerer Unruhe führen oder zu niedriger Blutdruck. Selbst eine Schilddrüsenüberfunktion wird oft als ursächliche Krankheit diagnostiziert, die unter anderem mit dem Symptom der inneren Unruhe einhergeht. Weitere Ursachen können funktionelle Herzbeschwerden, das Klimakterium der Frau, eine Lungenembolie oder Depressionen sein. Selbst durch die Nebenwirkungen oder Entzugserscheinungen von Medikamenten kann die innere Unruhe ausgelöst werden.

 

Wie wird die innere Unruhe behandelt?

In der Regel sollten Patienten, die unter innerer Unruhe leiden, immer dann zum Arzt gehen, wenn der Zustand anhält. Dieser wird zunächst eine körperliche Untersuchung durchführen, den Blutdruck messen und das Blut untersuchen. Auch bildgebende Verfahren, wie die Computertomografie oder das Röntgen können auf dem Programm stehen. Je nach Diagnose gibt es dann verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, um die zugrunde liegende Erkrankung zu therapieren. Es kann jedoch auch sein, dass keine eindeutige Ursache gefunden werden kann. In beiden Fällen gibt es einige Behandlungsansätze, die Patienten auch selbst durchführen können.

Zu den bekanntesten Varianten dieser Selbsttherapie gehören Entspannungsübungen. Autogenes Training, Yoga, QiGong und Co. können hier eine sinnvolle Maßnahme sein, um die innere Unruhe zu bekämpfen. Beruhigungstees aus Passionsblumenkraut, Baldrianwurzel und Pfefferminzblättern sind ebenfalls interessant. Ein Glas Buttermilch gilt als Hausmittel gegen innere Unruhe und auch ein warmes Vollbad mit Zusätzen aus Baldrian, Hopfen, Lavendel oder Heublume hat sich bewährt.

Baldrian, Passionsblume und Hopfen gelten als natürliche Bekämpfungsmittel gegen innere Unruhe. Sie sind als Präparate zum Einnehmen auch in der Apotheke erhältlich. Zusätzlich kann man der inneren Unruhe durch körperliche Bewegung, wie etwa Joggen, Schwimmen oder Radfahren entgegen wirken, da dabei die Seele oft entspannen kann.